Home
Forschung
WWW-Texte
Publikationen
Links
Privates
     
 

Anfahrt

Aus Dresden auf der B 172 (Dohnaer Straße) bis zum Sportplatz Reick fahren, an der Kreuzung in Richtung Torna (berbauf) abbiegen.
Wer uns aus weiterer Ferne besuchen möchte, ist gut beraten, die A17 bis zur Anschlussstelle Dresden-Prohlis zu benutzen und die Stadtdurchfahrt von Dresden zu meiden.
Verlasst die Autobahn in Richtung Goppeln und Rippien (das ist bergauf, nicht Richtung Dresden), biegt dann rechts ab (diesmal steht Dresden dran). In der Stadt angekommen, folgt ihr der Hauptstraße bis nach einer 90-Rechtskurve. Dahinter bitte NICHT der abbiegenden Hauptstraße nach links folgen, sondern stattdessen rechts in die Kauschaer Straße fahren! Danach biegt Ihr an der zweiten Kreuzung links in unsere Straße ein und fahrt langsam (Radarmessstrecke!) hinab.
Alternative:
Wer an der Autobahn bergab nach Dresden abgebogen ist, fährt hinab bis zur Dohnaer Straße (B 172), dort am Kaufpark links und kommt nach dieser Ehrenrunde quasi von hinten auch zu uns (Abbiegung "Torna" an der 3. Ampelkreuzung ist ausgeschildert).
Gute Fahrt!

Allerlei Nützliches


15.04.2004 Inbetriebnahme unserer neuen Solaranlage zur Warmwasserbereitung

Am 15.4.04 war es endlich soweit: Unsere Solaranlage ging in Betrieb. Mit 3,9 m² CPC-Röhrenkollektor und 300l-Speicher sammelte sie nun schon über 4000 kWh umweltfreundlich ein. Im Sommer konnten wir die Gastherme ganz abschalten. Damit haben wir nun bei jedem Wetter einen Gewinn: bei Regen gibt es neues Wasser und bei Sonnenschein sparen wir Gas. Ach, beinahe vergessen: für Schnee haben wir einen schönen Rodelberg im Garten.

Kranmontage des Solarpanels Die Montage des Kollektors erfolgte am 14.4.04 mit einem riesigen Kran. Zuvor war schon das halbe Haus aufgehackt und die Leitungen verlegt worden. Als alles fertig war, gab es einiges zu verfließen und zu tapezieren, um den Urzustand wieder herzustellen.

Inzwischen arbeitet alles reibungslos. Nun sammelt der Kollektor auch im Winter bei schönem Wetter bis zu 7 kWh täglich ein. Bei der nicht optimalen Ausrichtung unseres Daches (SO) sind wir damit schon zufrieden.

Im Keller ist es jetzt etwas enger geworden. Aber es ist immer noch interessant, abends nachzuschauen, was uns das Wetter denn so gebracht hat.



Ein bisschen Spaß muss sein

 

Die letzten Links